Das Rathaus informiert: Stadt Windsbach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Stadt Windsbach Heimat des Windsbacher Knabenchors mehr erfahren
info

Hauptbereich

Das Rathaus informiert

Bürgerversammlung 2018

Autor: Frau Romme
Artikel vom 29.11.2018

Bürgerversammlung 2018

Das Interesse war groß: Rund 130 Bürgerinnen und Bürger kamen zur diesjährigen Bürgerversammlung, um sich über die Entwicklungen im Stadtgebiet des laufenden Jahres zu informieren und einen Ausblick auf das kommende Jahr mit den geplanten Maßnahmen und Investitionen zu erhalten.

„Der Schwerpunkt unserer Arbeit lag in diesem Jahr in der erfolgreichen Umsetzung unserer Großprojekte, wie unter anderem des Baugebiets Badstraße, der Vermarktung des Gewerbegebietes Fohlenhof-Nord sowie der Modernisierungsarbeiten der Kitas in der Lärchenstraße, in Veitsaurach und der kirchlichen Kindertagesstätte,“ berichtete Bürgermeister Seitz. Weiterhin konnten die Baumaßnah-men in der neuen Kita am Sandbuck weitestgehend abgeschlossen werden und das erfreulicherweise günstiger als geplant.

Auch die Weiterentwicklung der Grund- und Mittelschule beschäftigte den Stadtrat. Auch die neue Schulleiterin Doris Einzinger, sowie die gesamte Schulfamilie machen sich intensiv Gedanken über die Weiterentwicklung der Schule. Durch das neue Mobiliar in der Aula konnte die Aufenthaltsqualität bereits verbessert werden. Angestrebt wird unter anderem auch der Ausbau der digitalen Ausstattung in den Klassenzimmern. Bereits sehr gut angenommen wird das offene Ganztagbetreuungsangebot am Nachmittag. Positiv zeigt sich auch die enge Zusammenarbeit des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums mit der Stadtverwaltung.

Der Bauboom im ersten Bauabschnitt des neuen Baugebiets Badstraße hatte gezeigt, dass es sehr weitsichtig war, auch den zweiten Bauabschnitt mit 60 Bauplätzen zu erschließen. Die Erschließungsar-beiten laufen bereits und werden voraussichtlich zum Sommerende 2019 abgeschlossen sein.

Im Allgemeinen präsentiert sich Windsbach der Öffentlichkeit modern und zukunftsorientiert. So werden die neuen Stadt-, Stadtwerke- und Waldstrandbadwebsites stetig weiterentwickelt und zahlreiche Veranstaltungen organisiert, wie beispielsweise das erste Neujahrskonzert mit WindsArt, das 150-jährige Jubiläum der Stützpunktfeuerwehr und das erste Kernfrankenfest, welches knapp 10.000 Gäste aus der ganzen Region in unsere Stadt lockte. Mit der Kommunalen Allianz Kernfranken konnte die Stadt dank zahlreicher Messeauftritte sowie der ersten Ausbildungsbörse gemeinsam auf die Region aufmerksam machen.

Auch die Innenstadt wurde weiterentwickelt. Weitere 14 Parkplätze stehen nun am Bahnhof für den ruhenden Verkehr und zur Entlastung der Innenstadt zur Verfügung. Der Spielplatz an der Ecke Jahnring/Carl-Orff-Straße wird mit neuen, zeitgemäßen Spielgeräten ausgestattet und auch der „Fränkische WasserRadweg“ wird weiterentwickelt und kann voraussichtlich ab 2019 genutzt werden. Weiterhin wird Windsbach jetzt als Mittelzentrum eingestuft und unterliegt daher künftig besseren Förderbedingungen. Auch die Ansiedlung von Nahversorgungszentren und Einzelhandel gestaltet sich nun einfacher.

Das Waldstrandbad zählte in der diesjährigen Saison über 90.000 Besucher. Allerdings haben die Stadt Windsbach die erschwerten Rahmenbedingungen, wie z.B. die extreme Hitzewelle, der fehlende  Niederschlag und der damit unzureichenden Wasserzufuhr aus dem Schwalbenbach, die großen Besucherströme aus den gesperrten Seen und Bädern sowie die vom Gesundheitsministerium verschärften Grenzwerte hinsichtlich der Wasserqualität, sehr gefordert. Mit den zuständigen Behörden und einigen Unternehmen arbeitet die Stadtverwaltung daher an Lösungen.

In dem Gewerbegebiet „Fohlenhof-Nord“ sollen noch in diesem Jahr die Aufträge für die Schaffung der erforderlichen Infrastruktur verge-ben werden, damit im Frühjahr 2019 mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden kann. Auch das Gewerbegebiet in Hergersbach mit seiner exponierten Lage an der B466 soll weiterentwickelt werden. Die Qualität der städtischen Straßen wurde weiter verbessert und fortgesetzt. Im Abwasserbereich wurden umfangreiche und kosteninten-sive Sanierungs- und Wartungsarbeiten durchgeführt.

Insgesamt blickt Bürgermeister Seitz auf eine solide Finanzbilanz der Stadt Windsbach zurück. Aufgrund der Großprojekte wurde ein Haushaltsvolumen von knapp 32 Mio. € durch den Stadtrat verabschiedet. Der Schuldenstand der Stadt beläuft sich zum Jahresende auf insgesamt 3,95 Mio. €, sodass die Pro-Kopf-Verschuldung unter dem Landesdurchschnitt bei 754 € liegt. Der Rücklagenstand zum Jahresende wird sich bei rund 3,72 Mio. € einpendeln. Zum Schluss gab Bürgermeister Seitz einen Ausblick auf die geplanten Maßnahmen im kommenden Jahr und beantwortete Fragen aus der Bevölkerung.