Das Rathaus informiert: Stadt Windsbach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Stadt Windsbach Heimat des Windsbacher Knabenchors mehr erfahren
info

Hauptbereich

Das Rathaus informiert

Stadtschreiberin Miriam Sachs ist wieder in Windsbach

Autor: Frau Romme
Artikel vom 12.07.2018

Stadtschreiberin Miriam Sachs ist wieder in Windsbach

Bilderstürme
Musik - Installation - Lesung...
...und eine persönliche Ansichtssache

Letztes Jahr war die Berliner Autorin und Theater-Regisseurin Miriam Sachs als Stadtschreiberin zu Gast in Windsbach. Sie schrieb am dritten Teil der „Smalltown-Girls-Reihe", zusätzlich entstand ein Windsbach-Tagebuch in Form eines Blogs und nebenbei verliebte sie sich in die Gottesruh-Kapelle ("Rundherum ausgemalt wie ein mittelalterlicher Comic-Strip und gleichzeitig schlicht und ergreifend schön!“, so Miriam Sachs).

Gemeinsam mit dem Kulturverein WindsART entsteht nun ihr Projekt „Bilderstürme“, für das sie die unterschiedlichsten Sichtweisen auf die Kapelle zusammenträgt und in einer kaleidoskopartigen Veranstaltung (15. -16. September 2018)  – ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit ins Szene setzt. „Es ist als ob man viele bunte Mosaiksteinchen sammelt, und vor einem Vergrößerungsglas schüttelt. Immer wieder neue Ansichten kommen dabei heraus. In meinem Fall ist das Vergrößerungsglas ein Beamer mit dem ich alte Bilder in den Focus setze, aber auch neue entstehen lasse. Mich interessieren historische Anekdoten, Bibelinterpretationen, aber auch die Erinnerungen der Windsbacher: was sie mit ihrer Kapelle verbindet, oder was Kinder in den Fresken sehen“, berichtet Miriam über ihr Projekt.

Dem konkreten Bildersturm, also den an die Wand geworfenen Bildern, folgt ein theatraler: eine szenische Lesung der Erzählung „die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik“, die zur Zeit der historischen Bilderstürme der Reformationszeit spielt und in der die Musik eine so große Rolle spielt, dass diese nicht nur wörtlich vorkommt, sondern auch live.

Stadt Windsbach, Kirche, bayerischer Kulturfonds und WindsArt ermöglichen es, diese spezielle Vision umzusetzen. Unter Mitwirkung des Windsbacher Knabenchors,  und vielen Menschen aus Windsbach und Umgebung. Musik vor/nach der Veranstaltung: Ora Pax

"Weitere Mitwirkende und Geschichten rund um die Gottesruh-Kapelle sind willkommen", teilt die Stadtschreiberin mit. Wer Interesse hat, kann sich direkt bei der Stadtschreiberin melden. Kontakt: sachs-film(@)web.de

Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Durchklicken: