Stadtturm: Stadt Windsbach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Windsbach
Stadt Windsbach Heimat des Windsbacher Knabenchors mehr erfahren
info

Hauptbereich

Stadtturm

Stadtturm

An alte Zeiten erinnert der Stadtturm, der im Mittelalter als Wachturm diente. Von den ehemaligen fünf Türmen mit der Stadtmauer stehen nur noch das Obere Tor (Schwabacher Tor) und das Untere Tor (Brückentor) und Teile der Stadtbefestigung. Um den Stadtturm, der im 12. Jahrhundert erbaut wurde, erkennt man noch heute die zweite Verteidigungsanlage, die Amtsburg.

Sollten früher vor allem Feuer und Bedrohung durch einfallende Truppen vom Turmbläser angezeigt werden, so erweiterte sich die Tätigkeit im 17./18. Jahrhundert. Bei Siegen, Hochzeiten und Neujahr wurde bis in die neuere Zeit auch angeblasen.

Der Stadtturm war bewohnt. Nachdem die letzte Familie ausgezogen war, stand der Turm leer. Der Verein Altstadtfreunde „Die Turmfalken“ restaurierten den Stadtturm und machten diesen für die Öffentlichkeit begehbar. Insgesamt 14 Jahre wurde am Turm mit Burghaus und den Außenanlagen gearbeitet. Diese vorbildliche Leistung wurde belohnt. 1996 erhielt der Verein von der Regierung von Mittelfranken den Denkmalschutzpreis. Im Burggarten können nun kleine Feierlichkeiten und Konzerte stattfinden. Das schöne Ambiente über den Dächern der Stadt haben auch heiratswillige Paare für sich entdeckt.

Wer sich nicht scheut den Turm zu erklimmen, wird mit einem hervorragenden Ausblick auf das malerische Markgrafenstädtchen und das schöne Rezattal belohnt. Von hier oben aus ist schön zu erkennen, dass sich Windsbach im Kern seinen mittelalterlichen Grundriss samt Stadttoren bewahrt hat.