Kettersbach

.

Der Ort hat seinen Namen von dem Kettersbach. Nach dem slawischen werden Quellen Kett genannt. Daraus ist zu schließen, dass sich schon seit dem Jahre 800 hier Wenden angesiedelt haben.

Um 1050 gehörte der Ort den Grafen von Abenberg.

Um 1296 gehörte er dem Hochstift Eichstätt.

Um 1300 werden dort neun Bauernhöfe aufgeführt und der Ort Chötzgersbach genannt und im Jahre 1400 als Köttersbach erwähnt.

Auch Kettersbach erhielt durch den 30-jährigen Krieg schwere Beschädigungen. Es wurden 13 Höfe aufgezeichnet, von denen acht niedergebrannt sind und fünf verödeten, weil die Einwohner flohen.

Um 1650 begann der Wiederaufbau.

Kettersbach, Brunn und Leipersloh bildeten eine politische Gemeinde, welche 1972 der Stadt Windsbach eingegliedert wurde.

2009 wurde ein neuer Löschwasserbehälter errichtet.

< Zurück