WindsbacherStadtfest 2017

.




Am 10. und 11. Juni verwandelte sich die historische Innenstadt wieder in eine Festmeile. Das vielfältige kulinarische Angebot und das üppige Rahmenprogramm lockten zahlreiche Besucher in die festlich geschmückte Innenstadt zum gemütlichen Zusammensitzen und zum ausgelassenen Feiern.

Der erste Festtag begann mit einem Seniorennachmittag und musikalischer Unterhaltung durch die Blaskapelle „Die flotten Grenzler“. Den traditionellen Bieranstich führte die Windsbacherin Elisa Meyer durch. Mit zwei gekonnten Schlägen stach die amtierende Bierkönigin der Stadtbrauerei Spalt das erste Bierfass an und eröffnete zusammen mit Bürgermeister Matthias Seitz und ihrem Vater Braumeister Günther Meyer feierlich das Windsbacher Stadtfest. In seiner Eröffnungsrede begrüßte Bürgermeister Seitz die zahlreich erschienen Ehrengäste und bedankte sich bei allen, die bei der Organisation, Durchführung und Finanzierung des Stadtfestes beteiligt waren. Zahlreiche örtliche Vereine, Gastronomen und Künstler präsentierten Windsbach wieder in seiner ganzen Vielfalt. „Dieser großartige Gemeinschaftssinn ist auch das Erfolgsrezept unseres Stadtfestes“, betonte Bürgermeister Seitz. Im Anschluss begeisterten die „Störzelbacher“ das Publikum und sorgten für gute Stimmung.

Der Sonntag startete mit musikalischer Unterhaltung durch die „E-Werk-Musikanten“ und einem Frühshoppen mit Weißwurstfrühstück. Im Laufe des Festtages hatten die Stadtfestbesucher wieder die Qual der Wahl. Wie bereits am Vortag konnten im Rentamt eine vielseitige Ausstellung der Windsbacher Künstler bestaunt, verschiedenste Brettspiele im Gemeindehaus getestet und die Kletterwand am Rathaus erklimmt werden. Für viel Spaß sorgten auch die Fotobox im Innenhof und die riesige Hüpfburg auf dem Kirchplatz. Die Windsbacher Kindertagesstätten organisierten auch in diesem Jahr wieder einen gutbesuchten Kinderflohmarkt und viele tolle Schmink- und Mitmachaktionen für die kleinen Stadtfestbesucher. Im Beßn-Haus konnten zwei Sonderausstellungen bestaunt werden. Eine Stadtturmbesichtigung ermöglichte Interessierten einen tollen Blick auf das bunte Treiben in der Innenstadt. Am oberen Tor fand ein buntes Bühnenprogramm statt. Neben mitreißenden Musikdarbietungen, die von der Musikschule Rezat-Mönchswald organisiert wurden, wurden auch zwei anspruchsvolle Tanzauftritte präsentiert. Im Rentamtskeller fand eine Lesung mit Projektionen mit der Berlinerin Miriam Sachs zu den Tönen von HOBLA statt. Für ihren jüngsten Roman erforschte die Stadtschreiberin Windsbach für vier Wochen und hielt ihre gesammelten Eindrücke und Erlebnisse während ihres Besuchs in einem Blog fest. Der Auftritt der „Querbläxer“ im Innenhof der neuen Häuser sorgte am Nachmittag für gute Stimmung. Als weiteres Highlight fand auf der Fränkischen Rezat ein Gummientenrennen statt. Die Aktion wurde von der Kommunalen Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Windsbach organisiert und durchgeführt. Knapp 100 Gummienten wurden ins Rennen geschickt. Alle Rennentenbesitzer, deren Ente das Ziel erreicht hat, können sich während der viertägigen Einweihungsfeier des sanierten Waldstrandbades (20. Juli bis 23.Juli) ihren Gewinn abholen. Die Band „Non Plus Ultra“ sorgte mit ihrem Auftritt schließlich für einen tollen musikalischen Festausklang.