Auf die Überholspur wechseln: Schnelles Internet in Windsbach

.

.

„Es darf nicht vergessen werden, dass Windsbach nicht nur aus der Kernstadt besteht, sondern auch viele lebendige Stadtteile hat, deren Aufmerksamkeit es ebenso bedarf. So sind wir sehr froh, dass das langwierige Verfahren für den Breitbandausbau in den unterversorgten Stadtteilen zum Abschluss gebracht werden konnte und die Deutsche Telekom am 09.12.2016 die schnelle Datenleitung in Betrieb nehmen wird“, sagte Bürgermeister Seitz während der diesjährigen Bürgerversammlung.

Nun ist es soweit: Die neuen schnellen Internet-Anschlüsse in Windsbach stehen jetzt zur Verfügung. Davon profitieren rund 750 Haushalte nicht nur in Windsbach, sondern auch in den Ortsteilen Untereschenbach, Hergersbach, Fohlenhof, Moosbach, Brunn, Suddersdorf und Kitschendorf. Weitere 750 Haushalte können jetzt Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s nutzen. Insgesamt wurden 7,5 km Glasfaser neu verlegt und 8 Multifunktionsgehäuse aufgestellt bzw. mit neuer Technik ausgestattet. „Wir freuen uns, dass es nun so weit ist. Unsere Stadt wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver“, sagte Matthias Seitz.

„Ab sofort können alle die schnellen Internetanschlüsse online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, sagen Markus Sand, Regionalmanager der Deutschen Telekom und Thomas Braun, Key Account Manager der Deutschen Telekom Technik. „Eine moderne Infrastruktur ist ein digitaler Standortvorteil – für jeden Haushalt, jede Immobilie und die gesamte Stadt.“

Die Gesamtkosten für den Zugang zu schnellem Internet belaufen sich für die Deutsche Telekom auf ca. 600.000 €. Davon muss die Stadt Windsbach für eine Wirtschaftlichkeitslücke von rund 467.000 € aufkommen. Nach Abzug der staatlichen Förderung von 80 % ist dann noch ein Eigenanteil von rund 93.500 € aufzubringen. Die Regierung von Mittelfranken hatte hier der Stadt Windsbach eine Förderhöchstsumme von 850.000 € bei einer Förderhöhe von 80% zugesagt.

Da diese Förderhöchstsumme noch nicht erreicht wurde und es noch einige Stadtteile, Weiler und Mühlen mit geringer Bandbreite gibt, hat der Stadtrat die dritte Ausbaustufe für den Anschluss an das schnelle Internet beschlossen, . Hier läuft derzeit die sogenannte Markterkundungsphase. So kann davon ausgegangen werden, dass nach Abschluss der dritten Ausbaustufe eine flächendeckende Breitbandversorgung in Windsbach vorhanden sein wird.

Darüber hinaus hat die Deutsche Telekom angekündigt, dass in den Neubauten, wie zum Beispiel der Badstraße der direkte Glasfaseranschluss ins Haus für entsprechende Bandbreiten im Internet sorgen wird.